Wir suchen Sie für unsere Patienten:

Pflegefachkräfte die ihren Beruf lieben!

Hilfskräfte die gerne helfen und etwas lernen möchten.

Pflege und Betreuung braucht alle die helfen wollen!

Job gesucht? Wir brauche Krankenschwestern/-pfleger und AlternpflegerInnen aber auch Pflegehilfskräfte die nach unseren Standards geschult werden.

bewerben Sie sich  - jetzt! Einfach anrufen!


 

Eriskirch, Langenargen, Kressbronn: 35 Jahre Gemeindekrankenpflege - Sr.Ursula

2017 - 35 Jahre Gemeindekrankenpflege - Sr.Ursula

Wir gratulieren Schwester Ursula die am 1.Januar 2017 35 Jahre in unseren Gemeinden Eriskirch, Langenargen und Kressbronn als Gemeindekrankenschwester tätig ist.

Wer soviel schafft muß sich auch feiern lassen.

Dafür werden wir Mitarbeitrinnen im Frühjahr ein Fest machen !

 

Herzlichen Glückwunsch Sr. Ursula!

Ihre Pflegedienstleitungen Sr. Marlies und  Sr. Susanne mit Team!

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

20-Jahre AmbuCare   -   1996-2016 - wir beraten, betreuen, pflegen!

Auch 2017 werden wir für Pflegende Angehörige wieder unsere Praxistreffen machen.

Pflegende Angehörige treffen mit Pflegeprofis zusammen:

..................................................

 

 

 

 

Job gefällig?

------>  ••• Unsere PDL´s brauchen Verstärkung:

junge Pflegedienstleitungen gesucht •••  

Fröhliche MitarbeiterInnen, sonniges Team!

Pflegende Angehörige: wir Treffen uns im Rahmen der Pflegepraxis immer wieder sporadisch...

...einfach anrufen und nach Termin und Thema fragen!

Fällt die Pflege Dir mal schwer - denk an AmbuCare

 

20 - Jahre AmbuCare - Gemeindekrankenpflege - seit 1996

beraten, betreuen, pflegen - hier direkt für Sie

40Jahre Pflegeerfahrung davon 20 Jahre AmbuCare - nutzen Sie unseren riesen Erfahrungsschatz und lassen Sie sich hier bei uns kompetent beraten!

Unser Leitbild: Verantwortung übernehmen!

Verantwortung übernehmen.

Patienten, Angehörige, Besucher, Freunde und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Betriebes, sollen eine Atmosphäre der konstruktiven Zusammenarbeit vorfinden.

Wir begegnen jedem Menschen mit Würde und Respekt und achten die individuellen Bedürfnisse von Körper, Geist, Seele, Kultur und Religion.

Wir binden die Angehörigen und Personen des sozialen Umfeldes in den Pflegealltag ein, soweit diese das möchten und können.  Wir achten auch darauf, dass sie nicht überfordert werden und suchen den Kontakt mit ihnen.

Inder ambulanten Pflege sind wir als Pflegekräfte nur einen kleinen Bruchteil des tages bei unseren Patienten.

Jede Pflegekraft denkt bei ihrem Einsatz daran, dass der Patient u.U. viele Stunden alleine ist und handelt entsprechend.

Ganzheitliche Pflege bedeutet: erst durch Messungen und Krankenbeobachtung kann ein Ganzheitliches Bild über den Gesundheitszustand entstehen. Deshalb sind Fallbesprechngen und Fortbildungen in aktiver Krankenbeobachtung verpflichtend für alle MitarbeiterInnen

Eigenverantwortung und Selbstbestimmung des Patienten bestimmen unser pflegerisches Handeln.

Schwester Ursula: Gemeindekrankenpflege seit 1977

fritz_am_fenster_2015__2_.jpg

Pflegepraxis für pflegende Angehörige - Angehörige fragen Praktiker!

 

Wird´s besser - wird´s schlimmer?
 
so fragen wir immer
 
seien wir ehrlich -  Leben war immer lebensgefährlich!

 

.........................................................................................................................

Achtung Pflegende Angehörige: wir haben unsere früheren Pflegestammtische durch unsere Pflegepraxis für pflegende Angehörige ersetzt.

Ab 2016 werden wir uns wieder treffen und Ihre Fragen beantworten.

 

  • nächster TREFF voraussichtlich: 16.11.2016 17:00Uhr

 

Wenn Sie Themen haben die Ihnen besonders wichtig sind rufen Sie uns einfach an und teilen Ihren Themenwunsch mit.   

Wir geben die genauen Termine rechtzeitig bekannt!

 

  AmbuCare*   " zuverlässig und flexibel - auch für Mitarbeiter "

 

 

 

 * AmbuCare ist eine eingetragene Marke

 

 

......................................................................................................................................................................................................

AmbuCare® - Pflegestützpunkte

wir sind ein privater, sozialer und  an christlichen Werten orientierter Pflegedienst.

Mariabrunnstraße 71
88097 Eriskirch
Tel: 07541 38648 33   Fax: 07541 38648 44
 
® AmbuCare ist eine eingetragene Marke
 
 
Ergonomie: Sie können die Schrift bzw. das ganze Bild vergrössern/verkleinern indem Sie die Strg-Taste und die + oder -Taste drücken!

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir freuen uns, dass Sie uns gefunden haben, wir helfen Ihnen gerne weiter, rufen Sie einfach an wenn Sie Fragen haben.

Patientenverfügung, Betreuungsverfügung, Vollmacht, Generalvollmacht, Betreuungsvollmacht sind alles Begriffe mit denen sich jeder auseinander setzen muss. Wir können Ihnen Beispiele nennen aus der Praxis. Wir haben letztes Jahr, beim Pflegestammtisch im März, darüber gesprochen. Sie können jedereit in unsere Pflegesprechstunden kommen oder einen persönlichen Termin vereinbaren.

Sie suchen Rat? Kommen Sie in unsere Pflegepraxis - einfach anrufen!

Sie suchen einen Job? Klicken Sie auf Jobs und sie finden Infos zu offenen Stellen! Ob ambulant oder in unserer Tagespflege wir brauchen Fachkräfte und HelferInnen

auto.gif

AmbuCare®- Pflegestützpunkte

Wir haben 2015 ca 2,75 Mio Pflegebedürftige in Deutschland, jedes Jahr kommen ca 100.000 dazu. Der Bedarf steigt: Wir brauchen Personal! Wir brauchen Sie!

Bewerben Sie sich bei uns, denn AmbuCare bietet auch eine einmalige Struktur für MitarbeiterInnen durch unsere Bereiche: Betreutes Wohnen, ambulante Pflege, Tagespflege!

Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin!

  • Pflegesprechstunden
  • Tagespflege
  • Gemeindekrankenpflege
  • Grund-und Behandlungspflege
  • palliative Pflege
  • Krankenhausersetzende Pflege
  • Betreutes Wohnen
  • Wohngruppen
  • Stundenweise Betreuung und Hauswirtschaft
  • Menüservice
  • Fit für 100 in der Tagespflege
  • Beratung mit Sicherheitscheck "sicher und selbständig leben..."
  • Hausnotruf-Assistenzsysteme (auch mit Personenortung)

 

Pflegestärkungsgesetz 2.Teil

PSG2 BMG Info

http://www.bmg.bund.de/ministerium/meldungen/2015/pflegestaerkungsgesetz-ii.html

Die guten Seiten des Alt werdens

1. Mit dem Alter kommt die Weisheit

Zwar ist die Altersforschung noch recht jung, fest steht jedoch bereits: Senioren sind Lebensmeister. Eine US-amerikanische Studie aus dem Jahr 2010 belegt, dass Menschen mit steigendem Alter immer weiser werden – und das ganz unabhängig von der Bildung, dem sozioökonomischen Status und dem IQ.

2. Besserer Sex

Das Liebesleben wird mit steigendem Alter immer besser, viele Senioren sind jetzt zufriedener, wie etwa die Uni Rostock zeigen konnte. Weniger Leistungsdruck und eine höhere Erlebnisfähigkeit sorgen für intensivere Stunden im Schlafzimmer. Frauen müssen nach der Menopause keine Angst vor unerwünschten Schwangerschaften mehr haben und können nun entspannter lieben.

3. Mehr Zeit für Hobbys

Den Schulabschluss nachholen, den Töpfer- oder Fotokurs an der Volkshochschule beginnen, mit dem Eintritt in die Rente haben Senioren viel Zeit, um zu lernen und sich auszuprobieren. Sie können vergessene Hobbys wiederentdecken, langgehegte Interessen noch intensiver ausüben. Selbstvergessene Tage im Park, mit Eifer verfolgte Ornithologie oder viele Stunden mit einem spannenden Buch müssen nun keine Schuldgefühle mehr auslösen.

4. Weniger Verpflichtungen

Wer morgens nicht mehr zur Arbeit fahren muss, kann getrost der Langsamkeit frönen. Verpasster Bus oder volle Wartezimmer? Kein Anlass, sich zu ärgern. Senioren können nicht nur am Wochenende, sondern jeden Tag ausschlafen. Oder Zeit mit Partner, Freunden, dem Haustier oder der Familie verbringen.

5. Oma und Opa sein

Das dritte Lebensalter ist Familienzeit. Standen die eigenen Kinder beruflich bedingt nicht immer vorne an, so hat man nun Gelegenheit die Kindeskinder ganz genau kennen und lieben zu lernen. Aber auch wer keine Familie hat, muss nicht einsam bleiben. Viele Familien suchen Leih- oder Patenomas und -opas, die im Familienalltag unterstützend zur Seite stehen und Kindern den Kontakt zur älteren Generation ermöglichen. In vielen Städten gibt es mittlerweile Vermittlungsstellen, aber auch die Caritas, die Diakonie oder der Kinderschutzbund helfen gern.

6. Mehr Gelassenheit und Zufriedenheit

Senioren haben eine größere Distanz zu Konflikten, pflegen tiefere Freundschaften und können besser mit Rückschlägen umgehen. Die Generali-Altersstudie 2013 (Fotostrecke bei Spiegel.de) zeigt außerdem: Die Mehrheit der 65-85-Jährigen in Deutschland ist sehr zufrieden.

7. Mehr Geld im Portemonnaie

Mit dem Rentnerausweis, der dem Bescheid der Deutschen Rentenversicherung beiliegt, erhalten Senioren zahlreiche Vergünstigungen und Rabatte. Fußballtickets, Eintritt für Zoo, Kino und Museum oder Bibliotheksbesuche werden günstiger. Auch bei Zug- und Urlaubsreisen, bei Finanzprodukten, in Sportvereinen und Schwimmbädern können Senioren ebenfalls sparen.

8. Freiheit, neue Wege zu gehen

Mit der größeren Lebenserfahrung geht meist auch ein gesteigertes Selbstbewusstsein einher. Warum sich also nicht von den Erwartungen der Gesellschaft emanzipieren? Bunte Haare, Trendklamotten oder das Bekenntnis zum Smartphone. Wie es geht, zeigt etwa Ruth Flowers alias Mamy Rock – die Seniorin arbeitet als DJane. Übrigens: Goethe vollendete “Faust – der Tragödie erster Teil” mit 80 Jahren, Michelangelos Sixtinische Kapelle wurde im Alter von 71 Jahren fertiggestellt.

9. Größere Offenheit für Religion und Spiritualität

Das Alter ist für viele vernunftbegabte Menschen eine echte Chance, sich der Spiritualität zu öffnen. Mit einem positiven Gottesbild können sich viele auf den Prozess des Alterns einlassen, Glauben geht zudem mit Gemeinschaft einher. Darüber hinaus kann der Glaube über Lebens- und Sinnkrisen hinweghelfen und besitzt sogar gesundheitsfördernde Wirkungen.

10. Mehr Engagement für soziale Anliegen

In jungen Jahren stehen Beruf und Familiengründung im Vordergrund, für die Rettung der Welt bleibt kaum Zeit. Senioren können ihre Wünsche für eine schönere Zukunft nun umsetzen, etwa im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes oder eines Ehrenamtes. Das Gassi gehen mit alten Tierheimhunden oder die Beratung von jungen Existenzgründern – Senioren können ihre Lebenserfahrung vielfach einsetzen.

 

Quelle: Focus

AmbuCare® ist eine eingetragene Marke